Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 21. Dezember 2013

Impfsarkom: Neues von Jena und Kitty Kat



Eine gute Nachricht zum Jahresende:

Jena G., Tierhalterin in Texas, verlor im Februar 2011 ihre Katze Kitty Kat wegen eines Impfsarkoms. Ihre Klage gegen den Tierarzt wurde von Dr. Bob Rogers unterstützt, dem texanischen Veterinär, der seit vielen Jahren gegen die Überimpferei in der Kleintiermedizin streitet. 

S. http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/search?q=impfsarkom+texas



In der ersten Instanz hatte Jena ihren Prozess verloren. Das Gericht war, kurz gesagt, der Meinung, dass der Tierarzt nicht gegen geltende medizinische Standards verstoßen habe. 

Gestern (20. Dezember 2013) hat sie aber vor dem Berufungsgericht gewonnen - das erstinstanzliche Urteil wurde aufgehoben!

Die Sache geht also weiter, und es bestehen gewisse Aussichten, dass Jena ihren Tierarzt, bzw. dessen Berufshaftpflichtversicherung an den Kanthaken bekommt. 

Es geht um unterlassene Aufklärung über die Risiken von Impfungen, Anwendung von adjuvanshaltigen Impfstoffen bei Katzen, Schadenersatz für die Behandlungskosten (rund 8000 US-Dollar) und Schmerzensgeld. 


Wir drücken Jena und Bob die Daumen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen