Dieses Blog durchsuchen

Montag, 13. Januar 2014

FeLV ("Leukose") in der Schweiz praktisch verschwunden



Die feline Leukämievirusinfektion (FeLV, "Leukose") ist nach Informationen von Professor Ron Schultz in der Schweiz praktisch ausgerottet. Der weltweit renommierte US-Experte für Haustierimpfungen erwähnte voriges Jahr in einem Interview, dies hätten ihm Schweizer Kollegen berichtet. 

Wetten, dass die Schweizer Katzenhalter/innen trotzdem immer noch zu FeLV-Nachimpfungen gedrängt werden?







PS: Mag sein, dass die Impfstoffe gegen FeLV zum Verschwinden des Erregers beigetragen haben. Manche Fachleute sind aber der Meinung, dass vor allem die Tests entscheidend sind. Damit werden Virusausscheider erkannt, die dann von anderen Katzen ferngehalten werden können. In Deutschland kommt FeLV unseres Wissens noch immer vor, aber auch hier sind die Infektionsraten in den letzten 15 Jahren deutlich gesunken. 

PPS: Die meisten FeLV-Impfstoffe enthalten sehr starke Adjuvantien > Impfsarkom-Risiko! Wenn Impfung gegen FeLV, dann nur mit dem adjuvansfreien Produkt. Und nur Grundimmunisierung, also zwei Impfungen. Der Nutzen von FeLV-Nachimpfungen ist nicht erwiesen, weil ausgewachsene Katzen eine gute körpereigene Abwehr gegen den Erreger haben, die durch die Impfung nicht erhöht wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen