Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 21. April 2015

Vorsicht, Fernseh-Tierarzt!




Gestern haben wir, weil auf Arte gerade nichts Interessantes kam, bei der häuslichen Rückengymnastik Hessen-Fernsehen(*) geschaut. 

Katzen ziehen immer, und das hat sich auch der HR gedacht und in seiner Reihe "Service Zuhause" eine Katzensendung gemacht. 

In der Sendung wurden durchaus gute Hinweise zur Katzenhaltung gegeben, vom Welpenklo bis zur Kippfenstersicherung. 

Aber leider hatten sie auch einen Tierarzt im Studio. Was der zu Impfungen zu sagen hatte, hat mal wieder dem Fass den Boden ausgeschlagen.

Katzenwelpen sollen demnach zweimal gegen Seuche und Schnupfen geimpft werden. 

Äh, Herr Tierarzt, kennen Sie nicht die Leitlinie Ihrer Berufsorganisationen? Die, die es seit 2006 gibt? Da steht drin, dass man dreimal impfen soll im Welpenalter. Und dafür gibt es auch Gründe


***

Erwachsene Katzen sollen, wenn es nach dem Herrn Fernseh-Tierarzt geht, jährlich gegen Seuche und Schnupfen nachgeimpft werden. 

Leitlinie(**) der "Ständigen Impfkommission Vet", Dreijahresabstände? Uninteressant. 


***

Freigänger sollen natürlich die volle Ladung erhalten (und das vermutlich auch jährlich): Tollwut, "Leukose" (er meint FeLV) und sogar die nutzlose FIP-Impfung. Die hält der TV-Veterinär für "eine gute Sache".

Klar, eine gute Sache für den Praxisumsatz.


***

Fernseh-Tierärzte: Bisher haben wir keinen einzigen gesehen, dem wir unsere Tiere anvertrauen würden. 

Und man fragt sich, wofür diese TV-Redakteure eigentlich ihre hohen gebührenfinanzierten Gehälter bekommen. Für ordentliche Recherche jedenfalls nicht



(*) Das ist der Regionalsender, der von morgens bis nachts irgendwelche kochenden Landadeligen auf ihren Schlössern und dergleichen Pipikram bringt. 

(**) Die Leitlinie der Stiko Vet ist natürlich insgesamt für den Ofen. Aber wenigstens sieht sie keine jährliche Seuche-Schnupfen-Nachimpfung vor. 

©haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen