Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 6. Januar 2016

WSAVA-Impfempfehlungen, Version 2015/2016: Folge 1, Welpenimpfung



Der Weltverband der Kleintierärzte WSAVA hat seine Richtlinien für Hunde- und Katzenimpfungen überarbeitet. 

Day, Horzinek, Schultz, Sykes (WSAVA Vaccination Guidelines Group): Guidelines for the vaccination of dogs and cats, Journal of Small Animal Practice, Januar 2016

Die Version 2015/2016 bietet im Vergleich zur Version von 2010 einige interessante neue Details

Das bedeutet aber nicht, dass die Richtlinien gut wären. 

Insgesamt sind sie ein Umsatzsicherungsprogramm für Pharmaindustrie und Kleintierärzte. 

Übrigens "großzügig gesponsert" von MSD Animal Health. 

Immer noch wird so getan, als hätten Haustiere kein vollwertiges Immunsystem.

***

Wir stellen die Neuerungen nach und nach vor. 



Folge 1: 

SHP-Impfung der Hundewelpen




Bisher hatte die WSAVA empfohlen, Hunde als Welpen drei- oder viermal gegen Staupe-Hepatitis-Parvo

 = SHP = core vaccines = Hauptimpfungen für alle Hunde 

impfen zu lassen und dann noch einmal ein Jahr später


Davon rückt man nun ab. 

Denn es ist unsinnig, mit einer weiteren Impfung ein Jahr zu warten, wenn man NICHT SICHER IST, ob der Welpe/Junghund Schutz gegen SHP aufgebaut hat. 

Das hat nun auch die Vaccination Guidelines Group gemerkt. 

Bei einer Minderheit der Welpen sind die maternalen Antikörper (Nestschutz von der Mutter) so hoch, dass die SHP-Immunisierung auch in der 16. Woche noch nicht greift

Diese Welpen/Junghunde sind also bis zur nächsten empfohlenen SHP-Impfung im Alter von 15 oder 16 Monaten noch gar nicht geschützt.

Siehe auch "Hunde impfen - Der kritische Ratgeber", S. 27, linke Spalte, zweiter Absatz:
"Laut Ronald Schultz sollten Tierhalter, die eine weitere Impfung für ihren Welpen/Junghund wünschen, damit nicht bis zum 15. Monat warten, sondern sie mit etwa sechs Monaten geben lassen."


***

Je nach Beginn des Impfprogramms kann das neue WSAVA-Protokoll bedeuten, dass der Hund  im Welpenalter viermal oder gar FÜNFMAL gegen SHP geimpft wird. 

Das schlägt die WSAVA (ernsthaft) vor: 

Bei frühem Impfbeginn: 6., 9., 12., 16. Woche und dann noch einmal in der 26. Woche = fünfmal SHP

Bei normalem Impfbeginn: 8., 12., 16. Woche und noch einmal in der 26. Woche = viermal SHP

Also systematische Überimpferei der meisten Welpen.

Denn es ist nach allen uns bekannten Studien nur eine Minderheit, die auf die Impfung mit etwa 16 Wochen noch nicht anspricht. 

Immerhin nennt die WSAVA auch die Alternative zu diesem Maximalprogramm, nämlich die Titermessung zur Kontrolle des Impferfolgs. 


***

Wir würden natürlich nicht vier- oder gar fünfmal gegen SHP impfen lassen.

In Frage käme für uns nur eine Titermessung für S und P. 

Und zwar vier Wochen nach der Impfung in der 16. Lebenswoche. 

Sind messbare Antikörper da, ist Schluss mit der Impferei.

Der Welpe besitzt Immunität. Und die bricht nicht nach einem Jahr und auch nicht nach drei Jahren ab. 




PS: Eine Titermessung für H (= Hepatitis = CAV) ist überflüssig. 

PPS: Mal sehen, ob und wann die deutsche "Ständige Impfkommission Vet" auch endlich mal auf den Trichter kommt. Sie bezeichnet ja die vierte (oder gar fünfte) SHP-Impfung mit 15 oder 16 Monaten als "Teil der Grundimmunisierung". 


©haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen