Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 10. März 2016

Lepto-Impfstoffe: Noch mehr Gedränge am Markt




Nach MSD/Intervet und Zoetis/Pfizer sind jetzt auch Virbac und Merial mit neuen Lepto-Impfstoffen am deutschen und europäischen Markt vertreten. 

Canigen L4 von Virbac ist ein Vierfach-Produkt, das bis dato nur als separater Impfstoff gelistet ist (also nicht in Kombination mit Staupe-Hepatitis-Parvo usw.). 

Es enthält die Lepto-Typen canicola, icterohaemorrhagiae, bratislava und dadas (Serogruppe Grippotyphosa). 

Und ist übrigens völlig identisch mit Nobivac Lepto 4

Eurican Lmulti von Merial ist ein Dreifach-Produkt, das es separat oder in Kombi mit SHP oder SHPPi gibt. 

Es enthält can., ict. und grippotyphosa. 

"Lmulti" ist ein ungewöhnlicher Name für Lepto-Impfstoffe. Warum haben sie das Produkt nicht einfach L3 genannt?

Wahrscheinlich, weil "Lmulti" (multi = lateinisch viele) nach mehr klingt als ein schlichtes L3. Die Konkurrenz trumpft ja mit Vierfach-Produkten auf. 


***

Merkwürdig bleibt, dass es für Menschen bis auf sehr wenige Ausnahmen (Kuba, Frankreich, wahrscheinlich auch China) keine Lepto-Impfstoffe gibt. (Wo es sie gibt, werden sie selten angewendet.) Und schon gar keine Zweifach-, Dreifach- oder Vierfach-Produkte. Woran das wohl liegen mag?


***

Eine brasilianische Forschergruppe gibt darauf die Antwort (Monaris et al. 2015): 

"Bis jetzt ist es bei Versuchen, effektive Leptospirose-Impfstoffe sowohl für Menschen als auch für Tiere zu entwickeln, nicht gelungen, eine Immunantwort zu erzielen, die Schutz bewirkt und die Besiedelung der Nieren verhindert" (Übers. u. Hervorh. MP). 

Und weiter im Text: 

"Im Handel erhältliche Leptospirose-Impfstoffe sind bei Nutztieren breit angewendet worden und in einigen wenigen Ländern für Menschen zugelassen (...) Diese Impfstoffe bestehen aus abgetöteten ganzen Zellen (Bakterine) und leiden unter mehreren Einschränkungen, so etwa verminderte Schutzwirkung, die die Besiedelung der Nieren nicht verhindert und auch nicht die Ausscheidung des Erregers bei geimpften Tieren. Die Impfstoffe erzeugen zudem keine Langzeit-Immunität und wirken nur gegen die Serovaren, die in den Produkten enthalten sind. Dazu kommt, dass die derzeit verfügbaren Impfstoffe eine Reihe von Verunreinigungen enthalten, die aus dem Herstellungsprozess herrühren und mit ziemlich schweren Nebenwirkungen verbunden sind" (Übers. und Hervorh. MP).

Mit Verunreinigungen (contaminants) sind die hochreaktiven Bakterienbestandteile gemeint, die in diesen Ganzkeim-Impfstoffen immer enthalten sind. 


***

Tja.
Für Menschen zu schlecht wirksam
und zu gefährlich,
diese Lepto-Ganzkeim-Impfstoffe,
aber für Hunde offenbar nicht. 


©haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen