Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 22. Februar 2017

OT: Der Multimilliardär ruft, und die Medien machen ihren Hofknicks




Multimilliardär Bill Gates hatte soeben in Deutschland einen großen Auftritt als Wohltäter.*

Huldvoll gewährte er den Medien Interviews, damit sie seine Botschaft verbreiten. 

Und die lautet, dass quasi jederzeit weltweite Epidemien ausbrechen könnten und dass zu wenig Steuergeld** in die Pandemie-Vorsorge fließt. Was ja für Gates und seine Pharma-Freunde im wesentlichen Impfstoffentwicklung heißt. 

Kritische Fragen bekommt der Herr nicht gestellt. 

Zum Beispiel, warum seine Gates-Stiftung in Indien aus der nationalen Impfkommission geflogen ist. Die Stiftung hat diese Impfkommission faktisch betrieben. Am 28. Februar ist damit Schluss. 

Indiens Regierung hat das Treiben beendet, weil sie Interessenkonflikte am Werk sieht. Denn: Überall in der Gates-Stiftung sitzen Leute aus der Pharmaindustrie. 


Detail am Rande: Gates erwähnt, dass Forschung über Krankheitserreger zweischneidig sein kann. Sie liefert die Grundlagen dafür, dass gefährliche Erreger gezüchtet und zu Terrorzwecken eingesetzt werden können. Allerdings braucht man für diese Gefahr keine Terroristen - in den Laboren wird mitunter dermaßen gepfuscht, dass Kritiker schon gefordert haben, diese Art von Forschung einzustellen.



*Wohltäter mit Milliarden und Abermilliarden Dollar, die an der Steuer vorbei angehäuft wurden. 

** Ein beliebtes Prinzip in der Medizinforschung: Der Staat = der Steuerzahler finanziert die (Grundlagen-) Forschung, die Industrie reißt sich dann die Ergebnisse unter den Nagel und macht fette Profite.  

PS: Gute Studie darüber, warum diese Milliardärsstiftungen der Menschheit schaden. (Leider nur in Englisch.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen