Donnerstag, 5. Januar 2012

Großbritannien, Tollwut, Quarantäne

Dieser Tage geistern Berichte über neue Regelungen bei der Einreise mit Haustieren nach Großbritannien durch die Websites deutscher Tageszeitungen. In vielen Fällen sind sie falsch: Es wird nämlich behauptet, für Katzen und Hunde (sowie Frettchen) aus EU-Ländern entfalle seit Jahresbeginn die sechsmonatige Tollwut-Quarantäne.

Beispiel sueddeutsche.de:
(...) Bisher mussten Hunde, Katzen oder Frettchen zunächst gegen Tollwut geimpft werden; anschließend wurde ihr Blut getestet, bevor sie sechs Monate in Quarantäne verbringen mussten (...)

In Quarantäne mussten Katzen, Hunde oder Frettchen aus der EU aber schon seit vielen Jahren nicht mehr, sofern sie eine ordnungsgemäße Tollwutimpfung und einen ausreichenden Impftiter aufwiesen.

Was sich seit dem 1. Januar geändert hat, ist vielmehr dies: Der Titernachweis ist nicht mehr nötig, künftig reicht eine gültige Tollwutimpfung (plus EU-Heimtierpass, Fuchsbandwurmbehandlung, Transponderchip).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Daten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google unter https://policies.google.com/privacy?hl=de