Dienstag, 5. Juni 2012

Borreliose-Impfung für Hunde - mal was Vernünftiges in den Medien

Wenn Medien über Borreliose bei Hunden berichten, basiert das in den allermeisten Fällen auf PR-Texten der Impfstoffhersteller, die unkritisch übernommen werden.

Eine erfreuliche Ausnahme hat der Deutschlandfunk in seiner Sendung "Forschung aktuell" vom 4. Juni geboten. In dem Bericht geht es um die Probleme mit Humanimpfstoffen gegen Borreliose und auch um Borreliose bei Hunden.

Zum Borreliose-Impfung für Hunde äußert sich Professor Thomas Schnieder von der Tierärztlichen Hochschule Hannover, und zwar kritisch. Seines Wissens sei gar nicht abschließend bewiesen, dass die einzelnen Borrelien-Arten für Hunde pathogen (krankmachend) seien.

Weiter wird in dem Beitrag darauf hingewiesen, dass die Borreliose-Impfstoffe für Hunde aus ganzen abgetöteten Bakterien bestehen. Von solchen Ganzkeim-Impfstoffen, "die früher auch mal in der Humanmedizin verwendet wurden, ist eine schlechte Verträglichkeit bekannt".

www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1774618/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Daten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google unter https://policies.google.com/privacy?hl=de