Donnerstag, 8. November 2012

Hinterm Mond, da lassen sie noch jährlich impfen

Wir können uns des Verdachts nicht erwehren, dass Katzenhalter/innen in Sachen Impferei weniger aufgeklärt sind als Hundehalter/innen. Jedenfalls werden uns aus Katzen-Kreisen auffallend häufig solche Aussagen zugetragen:

Heute war meine Katze mit ihrer jährlichen Impfung dran

Armes Tier. Nix gegen einen Gesundheits-Check, aber jährlich impfen? Das ist so 90er Jahre, so hinterm Mond, brrrr.

Hinterm Mond glauben die Leute immer noch Dinge wie dies hier:

- Längere Impfabstände seien nur mit US-Impfstoffen möglich.

- Der "Wirkstoff" der Seuche-Schnupfen-Impfung brauche sich auf, er sei "nach spätestens zwei Jahren" nicht mehr "vorhanden", und daher müsse man nach zwei Jahren wieder neu grundimmunisieren lassen.(*)

Usw., usf. Natürlich alles Käse.

Aber auch bezeichnend. Denn es zeigt, dass sich die Tierärzte um die Impf-"Leitlinie" der selbsternannten deutschen "Ständigen Impfkommission Vet" einen feuchten Kehricht scheren.  




(*) Für die, die's noch nicht wissen: Nein, muss man NICHT. Auch Tiere haben ein Immungedächtnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Daten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google unter https://policies.google.com/privacy?hl=de